am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

Deutschsprachiges Interview mit Lothar Quinkenstein in Polskie Radio (Radio Poland) zur neuen Reihe der „Bibliothek der polnischen Holocaustliteratur“

06.09.2021

Herausgegeben von Sascha Feuchert, Lothar Quinkenstein und Ewa Czerwiakowski im Wallstein Verlag 

In der deutschsprachigen Sendung des Auslandsdiensts des polnischen Rundfunks Polskie Radio sprach der Literaturwissenschaftler, Schriftsteller und Übersetzer Lothar Quinkenstein, einer der Herausgeber der auf zehn Bände angelegten „Bibliothek der polnischen Holocaustliteratur“, am 28. August 2021 mit dem Journalisten Arkadiusz Łuba über Kriterien der Kanonbildung, die Konzeption und Intention der neuen Reihe sowie über die Bedeutung der Publikationen für die (deutsche) Erinnerungskultur. „Es wäre fatal, wenn die Erinnerung, die in diesen Texten festgehalten ist, verblassen würde, sich verflüchtigen würde“, resümiert Quinkenstein.  

Gesprochen wurde auch über den Roman „Brot für die Toten“ von Bogdan Wojdowski, der 1971 im polnischen Original und 1974 in deutscher Übersetzung im Verlag Volk und Welt erschienen ist. Der Roman liegt seit Mai dieses Jahres als erster Band der Reihe vor. Wojdowski sei ein „herausragender, absolut singulärer Autor, dem mit ‚Brot für die Toten‘ etwas gelungen ist, was absolut einzigartig dasteht innerhalb der gesamten Holocaustliteratur“, so Quinkenstein. 

Das Interview ist hier als Audio-Datei verfügbar. 

Weitere Informationen zum Roman erhalten Sie auf den Seiten des Wallstein Verlags hier.

Bogdan Wojdowski: Brot für die Toten. 
Herausgegeben von Sascha Feuchert, Lothar Quinkenstein, Ewa Czerwiakowski.
Aus dem Polnischen übersetzt von Henryk Bereska
Reihe: Bibliothek der polnischen Holocaustliteratur; Bd. 1
462 S., geb., Schutzumschlag
ISBN 978-3-8353-3817-3 (2021)
€ 24,00 (D) / € 24,70 (A)


Drucken

TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@web.de
News