am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

Der Tagesspiegel rezensiert Tagebücher Friedrich Kellners

18.06.2012

In der heutigen Ausgabe des Tagesspiegels befasst sich Hannes Schwenger umfassend mit den Tagebüchern des Laubacher Justizinspektors Friedrich Kellner, in deren Veröffentlichung er ebenso einen Glücksfall sieht, wie in den Tagebüchern Viktor Klemperers.
In seiner Besprechung beleuchtet Schwenger, wie sich Friedrich Kellner im Gegensatz zu der breiten Masse dem Kollektivgefühl, das die Propagandamaschinerie der Nazis erzeugte, widersetzte und scharfsinnig die Stimmungsbilder während der Kriegsjahre festhielt. Des Weiteren hebt er die besondere Dokumentationstätigkeit des Tagebuchschreibers hervor, welcher u.a. zahlreiche Zeitungsauschnitte und öffentliche Reden in seine Notizbücher einklebte und diese kritisch analysierte und kommentierte.
Den vollständigen Artikel finden Sie hier.


Drucken

TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@web.de
News