am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

Lesung und Gespräch aus „Der Papierene Freund – Holocaust-Tagebücher jüdischer Kinder und Jugendlicher“ mit anschließendem Herausgebergespräch

17. November 2022, um 19 Uhr

Das Jugendbildungswerk und die DEXT-Fachstelle der Universitätsstadt Gießen laden in Kooperation mit dem Projekt Extremismusprävention von Arbeit und Bildung e.V. Marburg und den Netzwerk für politische Bildung, Kultur und Kommunikation e.V. (NBKK)  am 17. November um 19 Uhr zu einer Lesung aus „Der Papierene Freund – Holocaust-Tagebücher jüdischer Kinder und Jugendlicher“ mit anschließendem Gespräch mit dem Herausgeber Dr. Wolf Kaiser und Prof. Dr. Sascha Feuchert ein. Schauspieler Pascal Thomas (Stadttheater Gießen) wird Passagen aus dem Werk vorlesen. Die von Wolf Kaiser zusammengestellte Anthologie, die Tagebücher junger Jüdinnen und Juden aus 13 europäischen Ländern erstmals in deutscher Sprache zugänglich macht, ist seit Mai 2022 als 12. Band der gemeinsamen Schriftenreihe der Arbeitsstelle Holocaustliteratur und der Ernst-Ludwig-Chambré-Stiftung im Metropol Verlag erhältlich.

Die Buchvorstellung findet im Jugend- und Kulturzentrum der Stadt Gießen (Ostanlage 25a, 35390 Gießen) statt. Der Eintritt ist frei.

Die Lesung ist Teil der Veranstaltungsreihe „Erinnern, mahnen, wachsam sein“ rund um den 9. November, die von dem Jugendbildungswerk und der DEXT-Fachstelle der Universitätsstadt Gießen in Kooperation mit dem Projekt Extremismusprävention von Arbeit und Bildung e. V. Marburg und dem Netzwerk für politische Bildung, Kultur und Kommunikation e. V. (NBKK) organisiert wird. Mit ihren vielfältigen Angeboten will die Reihe an die Opfer des Nationalsozialismus erinnern und aufzeigen, wie und wo sich nationalsozialistisches Gedankengut bis heute fortwirkt sowie Kompetenzen vermitteln, die es braucht, um antisemitischem und diskriminierendem Verhalten entgegenzutreten. Die Termine für die Veranstaltungen in der Reihe finden Sie unten. Alle Veranstaltungen sind kostenfrei, in einigen Fällen ist jedoch eine Anmeldung erforderlich unter www.jbw@giessen.de.

Nähere Informationen zur Veranstaltungsreihe finden Sie hier: https://www.giessen.de/index.php?object=tx,2874.5&ModID=255&FID=2874.38277.1

Weitere Informationen zum Buch sowie eine Bestellmöglichkeit finden Sie auf den Seiten des Metropol Verlages: https://metropol-verlag.de/produkt/der-papierene-freund-holocaust-tagebuecher-juedischer-kinder-und-jugendlicher/

Vortragstermine im November 2022:

5. Nov., 10-15 Uhr, Workshop „Extrem im Netz – Hass und Verschwörung im digitalen Raum (Anmeldung nötig) 
11. Nov., 19 Uhr, Dokumentarfilm „Nestwärme – mein Opa, der Nationalsozialismus und ich“ mit anschließendem Gespräch mit dem Regisseur Eric Esser
13. Nov., 14-15:30 Uhr, Stadtgang „Historische Alltagsspuren von Jüdinnen und Juden in Gießen“ (Anmeldung nötig)
17. Nov., 19 Uhr, Lesung „Der Papierene Freund – Holocaust-Tagebücher jüdischer Kinder und Jugendlicher“ mit anschl. Gespräch mit dem Hrsg. Wolf Kaiser und Prof. Dr. Sascha Feuchert (Arbeitsstelle Holocaustliteratur der JLU Gießen) 
21. Nov., 9-16 Uhr, Fortbildung „Antisemitisch grundierte Verschwörungsmythen und -erzählungen“ (Anmeldung nötig) 
26. Nov., 10-14 Uhr, Online-Fortbildung „Israelbezogener Antisemitismus“ (Anmeldung nötig)

 


Drucken

TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@germanistik.uni-giessen.de
News