am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

Buchpräsentation “Juden in Krakau unter deutscher Besatzung 1939-1945“ mit Markus Roth

04.04.2011

04. Mai, 19.00 Uhr Eintritt frei Literarisches Zentrum im KiZ
Lonystraße 2 (Kongresshalle),
35390 Gießen Die Veranstaltung wird präsentiert von der Arbeitsstelle Holocaustliteratur und dem LZG

Trotz des weltweiten Erfolgs von Steven Spielbergs Film "Schindlers Liste“ ist bis heute relativ wenig über das Krakauer Getto bekannt. Anlässlich des siebzigsten Jahrestags der Errichtung des Gettos haben Andrea Löw und Markus Roth nun die erste deutschsprachige Monographie über "Juden in Krakau unter deutscher Besatzung 1939-1945“ veröffentlicht, in deren Mittelpunkt die Geschichte und Geschichten der verfolgten Menschen stehen. Markus Roth stellt einige davon vor und spricht auch über die Erinnerung an ihre Verfolgung und Ermordung im heutigen Krakau.

Markus Roth, 1972 in Iserlohn geboren, ist Historiker und Germanist. Er ist stellvertretender Leiter der Arbeitsstelle Holocaustliteratur an der Universität Gießen und wissenschaftlicher Mitarbeiter des Herder-Instituts Marburg.

Andrea Löw, 1973 in Hagen geboren, ist Historikerin. Sie ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Zeitgeschichte in München und arbeitet dort vor allem an der sechzehnbändigen Edition zur "Verfolgung und Ermordung der Juden durch das nationalsozialistische Deutschland 1933-1945“ mit.


Drucken

TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@web.de
News