am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

Ausstellungseröffnung “Der Weg der Sinti und Roma“ im Gießener Rathaus

01.11.2017

6. November 2017

Der Magistrat der Stadt Gießen lädt alle Interessierten am Montag, dem 6. November 2017, um 17 Uhr, zur Ausstellungseröffnung "Der Weg der Sinti und Roma" ein. Die Ausstellung des Landesverbandes Hessen des Verbandes Deutscher Sinti und Roma thematisiert die kontinuierliche Ausgrenzung und Verfolgung von Sinti und Roma seit ihrer Ankunft im deutschsprachigen Raum vor über 600 Jahren. Neben dem Völkermord im Nationalsozialismus behandelt die Ausstellung auch die Bürgerrechtsbewegung deutscher Sinti und Roma seit den 1980er Jahren bis heute.

Zur Eröffnung der Ausstellung sprechen Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz, der Fachberater für kulturelle Bildung des Staatlichen Schulamtes für den Landkreis Gießen und den Vogelsbergkreis, Michael Meyer, und Rinaldo Strauß vom Landesverband Hessen des Verbandes Deutscher Sinti und Roma. Zur musikalischen Umrahmung spielt das Romeo Franz & Ensemble Trio.  

Die Ausstellung wird am 6. November 2017 um 17 Uhr im Flur der Stadtbibliothek (1. Stock) des Gießener Rathauses eröffnet und ist dann noch bis zum 17. November 2017 zu sehen.

Die Ausstellung bietet Schülern Gießener Schulen auch eine erste Möglichkeit, sich auf einen Wettbewerb zum Thema "Sinti und Roma" vorzubereiten. Dieser wird anlässlich des 75. Jahrestages der Deportation von 14 Gießener Sinti und Jenischen sowie von weiteren Angehörigen der Gießener Sinti am 16. März 2018 vorbereitet. In der Stunde der Erinnerung und Mahnung sollen dann die besten Ergebnisse vorgestellt werden. Ausgeschrieben wird der Wettbewerb vom Magistrat der Stadt Gießen, dem Staatlichen Schulamt für den Landkreis Gießen und den Vogelsbergkreis sowie dem Landesverband Deutscher Sinti und Roma.

Weitere Informationen zur Ausstellung finden Sie auch hier.


Drucken

TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@web.de
News