am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

Ausstellung über das Hamburger Besuchsprogramm für ehemalige Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter

26.08.2014

21. August bis 13. September 2014          

Vom 21. August bis 13. September 2014 findet im Hamburger Rathaus eine Ausstellung statt, die das Besuchsprogramm für ehemalige Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter vorstellt.


Von 2001 bis 2013 hatte die Stadt ein Besuchsprogramm für ehemalige Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter durchgeführt. Über 400 Personen aus der Ukraine, aus Polen, Weißrussland, Russland, Tschechien und Lettland konnten Hamburg noch einmal besuchen. Eine halbe Millionen Menschen musste während des Zweiten Weltkrieges in Hamburg Zwangsarbeit leisten. Die Ausstellung stellt das Programm vor und zeigt die Bedeutung, die es für alle Menschen hatte. Persönliche Schicksale werden thematisiert und veranschaulichen, dass die Erinnerungen an die Kriegsjahre und die Verschleppung bei den Betroffenen noch immer präsent sind.


Weitere Informationen finden Sie hier


Drucken

TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@germanistik.uni-giessen.de
News