am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

AHL begleitet Projekt zur Aktualisierung der Ausstellung zur Zwangsarbeit im nationalsozialistischen Wetzlar

26.02.2019

Im Rahmen eines Projekts soll unter der Federführung der Werner-von-Siemens-Schule in Wetzlar und des Vereins "Wetzlar erinnert" die dauerhafte Ausstellung "Zwangsarbeit in Wetzlar 1939-1945" in den kommenden zwei Jahren bearbeitet werden. Ziel ist es, die neu überabeitete Ausstellung zunächst im Europa-Pavillion der Siemensschule und später auch öffentlich im Museum zu zeigen.
Bei einem Kick-Off-Workshop am 19. Februar in Wetzlar, an dem auch Markus Roth (AHL) teilnahm, wurde das Vorhaben vorgestellt und skizziert. Die AHL wird das Projekt in den kommenden beiden Jahren beratend begleiten.

Einen Bericht in der Wetzlarer Neuen Zeitung vom 26.02.2019 finden Sie hier (kostenpflichtig).


Drucken

TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@germanistik.uni-giessen.de