am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

Vortrag von Jutta Ditfurth: “Der Baron, die Juden und die Nazis“

17.12.2013
Am 13.01.2014 lädt das Fritz-Bauer-Institut zu dem Vortrag "Der Baron, die Juden und die Nazis" der Soziologin und Publizistin Jutta Ditfurth ein.
Ditfurth arbeitete ihre eigene Familiengeschichte auf und wurde dabei mit Widersprüchen ihrer adeligen Herkunft konfrontiert. So fand sie einen Brief, der eine neue und völlig unbekannte Seite ihres schillernden Urgroßonkels Börries Freiherr von Münchhausen, einem Balladendichter, der ein Freund der Juden zu sein schien, eröffnete.
Jutta Ditfurth erzählt die bewegte Geschichte ihres Urgroßonkels. Sein engster Freund war um 1900 der jüdische Künstler Ephraim Moses Lilien - bis Münchhausen zum glühenden Antisemiten wurde. Hinter dem Mythos des 20. Juli 1944 verbirgt sich der besondere Antisemitismus des deutschen Adels im 19. und 20. Jahrhundert. In adligen Kreisen wurden Juden oft als "Fremdrassige" beschimpft, die vermeintliche Schuld an Revolutionen und Sturz der Monarchie hätten. Jutta Ditfurth ist für die Wählervereinigung "ÖkoLinX-Antirassistische Liste" Stadtverordnete im Römer. Sie ist Autorin zahlreicher Bücher, darunter auch "Der Baron, die Juden und die Nazis Der Vortrag beginnt um 18:15 Uhr in der Goethe-Universität Frankfurt am Main, Campus Westend, Grüneburgplatz 1, IG-Farben Haus, Raum 411.

Drucken

TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@web.de
News