am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

Lehrerfortbildung ′NS-Krankenmorde im Unterricht – anhand der Ausstellung ′Erfasst, verfolgt, vernichtet′ in Gießen′

15.03.2019

3. April 2019

Das Pädagogische Zentrum des Fritz Bauer Instituts und des Jüdischen Museums Frankfurt sowie der Verein Gegen Vergessen für Demokratie e.V. bietet am 3. April 2019 eine Lehrerfortbildung zu NS-Krankenmorde im Unterricht in der Vitos Klinik Gießen-Marburg an.

Die NS-„Euthanasie“-Verbrechen betrafen Angehörige aller gesellschaftlichen Gruppen in der Zeit des Nationalsozialismus. Diesen Teil der NS-Geschichte im Unterricht zu behandeln, erlaubt daher einen besonderen Blick auf die gesellschaftlichen Prozesse des Ausschlusses und deren Rechtfertigung. Die Fortbildung bietet die Möglichkeit, das eigene Wissen über NS-„Euthanasie“ zu vertiefen und zeigt Möglichkeiten, wie die Ausstellung, die vom 18. Mai bis 25. Juni in Gießen in der Vitos Klinik Gießen-Marburg gezeigt wird, für den Unterricht genutzt werden kann. Referenten der Fortbildung sind Christoph Schneider und Sophie Schmidt.

Die Lehrerfortbildung findet am Mittwoch, den 3. April 2019, von 14:30–17:30 Uhr, in der Vitos Klinik Gießen-Marburg (Haus G 10, Souterrain, Licher Str. 106 in 35390 Gießen) statt. Die Veranstaltung ist von der Hessischen Lehrkräfteakademie akkreditiert.

Sie können sich bis zum 29. März unter der folgenden Email-Adresse anmelden: sophie.schmidt@stadt-frankfurt.de

Weitere Informationen zu der Fortbildung finden Sie hier.


Drucken

TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@germanistik.uni-giessen.de