am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

Google stellt Dokumente der Lager Auschwitz und Birkenau online

22.10.2012

Für alle Interessierten besteht seit einigen Tagen die Möglichkeit, in der Online-Datenbank "Google Cultural Institute" wichtige Dokumente zu den Lagern Auschwitz und Birkenau einzusehen, die auf individuelle Einzelschicksale verweisen. So finden sich hier zum Beispiel Einträge zu der bekannten Geschichte Jan Karskis, der als polnischer Offizier Dokumente aus Auschwitz und dem Warschauer Getto nach Großbritannien und in die USA brachte, um auf das Verbrechen an den Juden hinzuweisen; Warnungen, die zunächst jedoch ungehört verhallten.
Bei dem neuen Online-Portal handelt es sich um ein Kooperationsprojekt des Museums der Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau, des Museums der Geschichte Polens und der Suchmaschine Google. Neben den genannten Institutionen haben sich zudem einige weitere Museen an der Realisierung des Projekts beteiligt und jeweils eine oder mehrere spezielle Ausstellungen konzipiert und ebenfalls online gestellt. Von nun an ist es also auch jenen Menschen möglich sich über Auschwitz zu informieren, die die Gedenkstätten aus geografischen, gesundheitlichen oder politischen Gründen nicht selbst besuchen können, so der Direktor des Staatlichen Museums Auschwitz Birkenau.

Einen Bericht von Sabine Adler in DRadio Wissen finden Sie hier.


Drucken

TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@web.de
News