am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

Neuer Band in der gemeinsamen Schriftenreihe der Chambré-Stiftung und der AHL im Metropol Verlag erschienen: „Der papierene Freund. Holocaust-Tagebücher jüdischer Kinder und Jugendlicher“

19.05.2022

Mai 2022

Auf der Flucht, in Verstecken, in Gettos und Lagern war es vielen jüdischen Kindern und Jugendlichen aus West-, Mittel- und Osteuropa ein tiefes Bedürfnis, ihre Erlebnisse und Gefühle schriftlich festzuhalten. In der Anthologie „Der papierene Freund. Holocaust-Tagebücher jüdischer Kinder und Jugendlicher“, die nun als 12. Band in der gemeinsamen Schriftenreihe der Ernst-Ludwig-Chambré-Stiftung zu Lich und der Arbeitsstelle Holocaustliteratur im Metropol Verlag erschienen ist, versammelt Wolf Kaiser Auszüge aus in neun Sprachen verfassten Tagebüchern und veröffentlicht sie erstmals auf Deutsch. Sie beeindrucken durch die Unmittelbarkeit der Beschreibungen und Berichte, aber auch durch die Einsichten und Reflexionen der jungen Autorinnen und Autoren. Sie spiegeln ihre Hoffnungen und Ängste, ihre Verzweiflung ebenso wie ihren Lebenswillen, den Mut und die Tatkraft wider, die sie der tödlichen Bedrohung entgegensetzten.

Wolf Kaiser ist Historiker und war Leiter der Pädagogik an der Gedenk- und Bildungsstätte Haus der Wannsee-Konferenz. Das von ihm herausgegebene und von Yitskhok Rudashevski verfasste „Tagebuch aus dem Ghetto von Wilna“ ist bereits 2020 als neunter Band in der Reihe „Studien und Dokumente zur Holocaust- und Lagerliteratur“ erschienen. 

Der Sammelband ist ab sofort erhältlich. Weitere Informationen sowie eine Bestellmöglichkeit finden Sie auf den Seiten des Metropol Verlags hier

Wolf Kaiser: Der papierene Freund. Holocaust-Tagebücher jüdischer Kinder und Jugendlicher.
Berlin: Metropol, 2022. 607 Seiten.
​ISBN: 978-3-86331-640-2, 39,00 Euro


Drucken

TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@germanistik.uni-giessen.de
News