am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

Artikel von Sascha Feuchert zu John Boynes Roman ′Der Junge auf dem Berg′ in der Frankfurt Allgemeinen Zeitung erschienen

26.09.2017

25. September 2017

Nach dem Roman "Der Junge im gestreiften Pyjama", der 2006 erschien und zum Welterfolg wurde, hat John Boyne mit „Der Junge auf dem Berg“ nun einen weiteren Roman über den Nationalsozialismus und den Holocaust veröffentlicht (das englischsprachige Original erschien bereits 2015).
Sascha Feuchert widmet sich beiden Werken, aber vor allem dem Roman "Der Junge auf dem Berg", sowie der Frage nach den Möglichkeiten von Fiktionalisierungen des Holocaust in einem ausführlichen Artikel in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom 25. September 2017.
"Der Mensch als 'geschichtenerzählendes Tier' (Graham Swift) braucht das Verkleinerungsglas der Fiktion, um seine Geschichte auch emotional zu begreifen. An dieser Stelle berühren sich Zeitzeugenbericht und Roman: Sie individualisieren Schicksale im Massenmord auf je eigene Weise und machen diesen so überhaupt erst fassbar", so Feuchert.

Den vollständigen Text des Artikel finden Sie unter der Rubrik Rezensionen hier.

 

 


Drucken


TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@germanistik.uni-giessen.de