am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

Artikel von Prof. Dr. Cora Dietl zur Verleihung des Copernicus-Preises an Prof. Dr. Sascha Feuchert und Prof. Dr. Krystyna Radziszewska im aktuellen uniforum der JLU Gießen erschienen

14.07.2022

14. Juli 2022

 
Heute, am 14. Juli, ist die neue Ausgabe des uniforums 2/2022 mit einem Beitrag von Prof. Dr. Cora Dietl (Institut für Germanistik, JLU Gießen) zur Auszeichnung von Prof. Dr. Sascha Feuchert (Justus-Liebig-Universität Gießen) und Prof. Dr. Krystyna Radziszewska (Universität Lodz) mit dem renommierten Copernicus-Preis, der alle 2 Jahre von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und der Stiftung für die polnische Wissenschaft (FNP) vergeben wird, erschienen.
Cora Dietl würdigt in ihrem Beitrag die Preisträger:innen und berichtet über die feierliche Verleihung am 9. Juni in Warschau. Feuchert und Radziszewska zeigten auf, so heißt es unter anderem, „wie sehr ihre Forschung der Erinnerungsar­beit dient: Die fünfbändige Editi­on der Getto-Chronik, die Edition der Enzyklopädie des Gettos, die Edition der Schriften Oskar Sin­gers und die geplante Edition der (weitgehend von der Zensur ab­gefangenen) Postkarten aus dem Getto vermögen dem NS-Versuch der Vernichtung einer Kultur ent­gegenzuwirken, indem sie demjü­dischen Leben im Getto und den Individuen ein Gesicht geben und die Memoria des Einzelnen und der Kultur sichern“.
 
Den Artikel finden Sie auf Seite 15 in der aktuellen Ausgabe des uniforums hier.

Drucken

TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@germanistik.uni-giessen.de
News