am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

Frankfurter Lehrerfortbildung: “Zwangsarbeit 1939-1945. Zeitzeugen-Interviews für den Unterricht“

09.01.2013

Das Pädagogische Zentrum des Fritz Bauer Instituts und das Jüdische Museum Frankfurt veranstalten am Mittwoch, den 30. Januar 2013, unter der Leitung von Dr. Cord Pagenstecher (Freie Universität Berlin) eine Fortbildungsveranstaltung zum Thema "Zwangsarbeit 1939-1945. Zeitzeugen-Interviews für den Unterricht".
Die Nutzung von dokumentierten Zeitzeugeninterviews für die pädagogische Praxis ist eine zentrale Aufgabe der historischen Bildung. Das Online-Archiv "Zwangsarbeit 1939-1945" hat in diesem Feld eine herausragende Stellung. Seine Bildungsmaterialien sind unter dem Titel "Zeitzeugen-Interviews für den Unterricht: Video-DVD - Lernsoftware - Lehrerheft" bei der Bundeszentrale für Politische Bildung erschienen. Sie werden im Workshop vorgestellt und ausprobiert.
Pro Video-DVD berichten fünf Überlebende von ihren Erfahrungen in Lagern und Fabriken; zusätzliche Hintergrundfilme informieren über Zwangsarbeit, Entschädigung und die Interviewsammlung. Die Lernsoftware bietet ergänzende Aufgaben und Karten, Transkripte und Fotos, Infotexte und Methodentipps sowie Zeitleiste und Lexikon. Ein begleitendes Lehrerheft hilft mit Informationstexten, Aufgabenvorschlägen und Arbeitsblättern bei der Vorbereitung.
Die Veranstaltung findet von 14.30-18.00 Uhr an der Goethe-Universität Frankfurt, Campus Westend, Casino, Raum 1.802 statt.
Weitere Informationen sowie das Anmeldeformular finden Sie hier.


Drucken

TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@web.de
News