am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

Berliner Buchvorstellung mit Zeitzeugengespräch - “Theresienstadt. Eine Geschichte von Täuschung und Vernichtung“

24.03.2013

Am Mittwoch, den 27. März 2013, laden die Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas, C.H.Beck und die Botschaft der Tschechischen Republik alle Interessierten um 18 Uhr zu einer Vorstellung des Buches "Theresienstadt. Eine Geschichte von Täuschung und Vernichtung" von Wolfgang Benz ein. Nach einer Begrüßung durch Eva Dvo?áková (Gesandte-Botschaftsrätin der Botschaft der Tschechischen Republik) und Uwe Neumärker (Direktor Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas) wird der Historiker in das Thema seiner Publikation einführen und Hintergrundinformationen zum Getto Theresienstadt liefern, in das über 141.000 Juden deportiert wurden. Nur 25.000 von ihnen überlebten das Lager, das in die "Endlösung" eingebunden und von Hunger, Elend und hoher Sterblichkeit geprägt war. Edith Erbrich, geb. Bär, die im Alter von sieben Jahren 1945 dorthin verschleppt wurde, gehört zu den Überlebenden und wird mit Wolfgang Benz und Vojt?ch Blodig (stellv. Leiter Gedenkstätte) über ihre traumatischen Erlebnisse sowie ihre Befreiung und Rückkehr nach Frankfurt am Main sprechen.
Weitere Informationen finden Sie hier.
Um Anmeldung bis zum 25. März 2013 unter Drucken


TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@web.de
News