am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

Eröffnung einer virtuellen Ausstellung der Fachhochschule für Rechtspflege Nordrhein-Westfalen zum Thema ′Die Tagebücher des Justizinspektors Friedrich Kellner (1939 – 1945)′

12. November 2020

Die Fachhochschule für Rechtspflege Nordrhein-Westfalen hat am 12. November 2020 eine virtuelle Ausstellung zum Thema „Die Tagebücher des Justizinspektors Friedrich Kellner (1939 – 1945)“ eröffnet.
Von 1939 bis 1945 schrieb der Laubacher Justizinspektor Friedrich Kellner (1885-1970) Tagebücher, in denen er die Entwicklung von Politik und Propaganda der nationalsozialistischen Diktatur dokumentierte und diese kritisch kommentierte. Diese herausragende historische Quelle wurde an der Arbeitsstelle Holocaustliteratur in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Robert Scott Kellner (Collegestation, Texas) und Prof. Dr. Jörg Riecke (Universität Heidelberg) ediert und ist 2011 in zwei Bänden im Wallstein Verlag erschienen.
 
Studierende und ein Dozent der Fachhochschule haben das Tagebuch nun auch im Rahmen einer Ausstellung zugänglich gemacht.
Die Ausstellung kann mit einem 360° Rundgang auf der Webseite besucht werden.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Drucken

TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@web.de
News