am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

Vortrag zu ′Archäologische Spurensuche in nationalsozialistischen Konzentrationslagern: Buchenwald – Flossenbürg – Mauthausen – Mühldorf – Kaufering – Dachau′ in Frankfurt

15.05.2019

16. Mai 2019

Der Direktor des Archäologischen Museums Frankfurt – Dr. Wolfgang David – hält am 16. Mai 2019 einen Vortrag zum Thema „Archäologische Spurensuche in nationalsozialistischen Konzentrationslagern: Buchenwald – Flossenbürg – Mauthausen – Mühldorf – Kaufering – Dachau“. Die archäologischen Arbeiten stehen für einen neuen wissenschaftlichen und praktischen Zugang zu Orten des Nazi-Terrors.

Der Vortrag findet in einem ehemaligen Bunker in Frankfurt am Main statt, der 1942 durch Zwangsarbeiter auf den Grundmauern der während der Pogromnacht 1938 durch die Nationalsozialisten zerstörten Synagoge der Israelitischen Religionsgesellschaft errichtet wurde. Als einmaliges Dokument einer Frankfurter Doppelgeschichte verbindet der Ort so das real Zerstörte mit dem Zerstörenden.

Die Veranstaltung der Initiative 9. November e. V. findet am 16. Mai 2019, um 20:00 Uhr, in der Friedberger Anlage 5 – 6 (Hochbunker) 60314 Frankfurt am Main statt. Der Abend wird von Dr. Kurt Grünberg (Sigmund-Freud-Institut) moderiert.

Weitere Informationen zum Vortrag finden Sie hier.

 


Drucken

TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@germanistik.uni-giessen.de