am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

Veranstaltung in Berlin: ““s brent! Faschismus, Widerstand und Gedenkpolitik in Litauen und Deutschland“

30.08.2011

Ort: Ort der Information des Denkmals für die ermordeten Juden Europas,Cora-Berliner-Straße 1, 10117 Berlin

Beginn: 1. September 2011, 18.30 Uhr; 3. September 2011, 17 Uhr

Unter dem Titel "'s brent! Faschismus, Widerstand und Gedenkpolitik in Litauen und Deutschland" veranstaltet der Verein Bildungswerk für Friedensarbeit am 1. und 3. September 2011 gefördert von der Stiftung "Erinnerung, Verantwortung und Zukunft" zwei Abende im Ort der Information des Denkmals für die ermordeten Juden Europas. Am ersten Abend wird zum einen Fania Brantsovskaya (geb. 1922), die sich als 19jährige den Partisanen im Wilnaer Getto anschloss, von ihren damaligen Erfahrungen im Getto sowie ihrer heutigen Arbeit als Bibliothekarin am Jiddischen Institut der Universität Vilnius und Litauen berichten. Zum anderen wird der Historiker Christoph Dieckmann über die Vorgeschichte des Holocaust, dessen weitere Etappen und die Rolle der Besatzer wie der litauischen Kollaborateure referieren. Die Referenten der zweiten Abendveranstaltung sind der Politikwissenschaftler Gerd Wiegel, der sich mit aktuellen Auseinandersetzungen in der deutschen Gedenk- und Erinnerungspolitik befasst, sowie Dovid Katz, Professor für Jiddische Sprache, Literatur und Kultur, der anhand einiger Beispielen eine "Vernebelung" des Holocaust aufzeigen wird. Zu ausführlicheren Informationen gelangen Sie hier.


Drucken

TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@web.de
News