am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

“Umdeuten, verschweigen, erinnern. Die späte Aufarbeitung des Holocaust in Osteuropa“. Buchvorstellung und Diskussion mit Karol Sauerland und Micha Brumlik

06.12.2010
Am 7.Dez.2010 stellt das Fritz Bauer Institut ab 19:00 in der Universität Frankfurt (Campus-Westend, Grüneburgplatz 1, IG Farben-Haus, Raum 411) den in der wissenschaftlichen Reihe des Instituts neu erschienen Sammelband vor. Der Warschauer Historiker und Literaturwissenschaftler Karol Sauerland und der Frankfurter Pädagoge Micha Brumlik haben sich in dieser neuen Publikation mit der Erinnerungsgeschichte an den Holocaust in Osteuropa beschäftigt. In dem Band wird aufgezeigt, wie u.a. in Polen, Rumänien und Litauen, aber auch in Ostdeutschland nach 1989 die Vergangenheit im Dritten Reich aufgearbeitet wurde und dass die Erinnerungsarbeit vielfach noch in den Anfängen steckt.
Weitere Informationen erhalten Sie auf der Homepage des Fritz Bauer Instituts.

Drucken

TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@web.de
News