am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

′Nie geht es nur um Vergangenheit′ – Buchvorstellung zu Schicksalen und Begegnungen im Dreiland 1933–1945 in Frankfurt am Main

4. Februar 2019

Am 4. Februar 2019 findet in der Deutschen Nationalbibliothek in Frankfurt am Main eine Buchvorstellung zu Schicksalen und Begegnungen im Dreiland zwischen 1933–1945 statt. 
Das Buch "Nie geht es nur um Vergangenheit. Schicksale und Begegnungen im Dreiland 1933–1945" (Dittrich Verlag) lässt ehemalige Flüchtlinge sprechen, deren Fluchtwege das Dreiländereck von Frankreich, Deutschland und der Schweiz gekreuzt haben oder zu deren Heimat diese Gegend geworden ist. Sie erzählen von schrecklichen Erlebnissen, von Feigheit und Denunziation, aber auch von Mut und Hilfsbereitschaft. Zu Wort kommen nicht nur letzte Überlebende des Holocaust und deren Kinder, sondern auch Nachkommen von Täterinnen und Tätern, die bis heute selbst unter den Verbrechen ihrer Vorfahren leiden. "Nie geht es nur um Vergangenheit" macht deutlich, dass Vergangenheit und Gegenwart nicht getrennt voneinander betrachtet werden können.

Die Buchvorstellung findet am Montag, den 4. Februar 2019, um 19 Uhr in der Deutschen Nationalbibliothek (Vortragssaal) in Frankfurt am Main statt. Die Herausgeber Wolfgang Benz, Johannes Czwalina und Dan Shambicco stellen ihre jüngste Publikation in einem von Sylvia Asmus moderierten Gespräch vor und lesen aus Beiträgen des Buches. Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen zur Veranstaltung und zur Anmeldung finden Sie hier.

Ein weiterer Termin ist am Montag, den 25. Februar 2019, um 19 Uhr, in der Deutschen Nationalbibliothek in Leipzig. Informationen dazu erhalten Sie hier.


Drucken

TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@germanistik.uni-giessen.de