am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

EU Projekt European Holocaust Research Infrastructure (EHRI) gestartet

19.11.2010

Am 16.11.2010 wurde in einer feierlichen Eröffnung im Royal Museum of Art and History in Brüssel das EU Projekt European Holocaust Research Infrastructure (EHRI) offiziell gestartet.

In naher Zukunft schon werden die Zeitzeugen des Holocaust nicht mehr persönlich von ihren Erlebnissen berichten können, an ihrer Stelle werden Dokumente und Schriftzeugnisse die Erinnerungen an die Ereignisse lebendig halten müssen. Das von der EU finanzierte Projekt, an dem 20 europäische und israelische Partner beteiligt sind, hat es sich daher zum Ziel gesetzt, in den nächsten vier Jahren die vielen heterogenen Quellen zum Holocaust, die derzeit auf unterschiedliche Archive und Sprachräume in Europa und darüber hinaus verteilt sind, zu vereinen und einen einheitlichen Holocaust-Forschungsraum (Virtuelle Forschungsumgebung) aufzubauen.
Eine Bündelung der Informationen und Materialien diene aber nicht nur dem Zweck, zukünftige Forschung für Wissenschaftler, Lehrer und Schüler zu erleichtern, sondern sei auch eine moralische Verpflichtung der Nachwelt, die nationalsozialistische Industrie der systematischen Vernichtung von Erinnerungen rückgängig zu machen, wie Gideon Saar, der israelische Bildungsminister, in seiner Rede zum Projektbeginn betonte. Glücklicherweise gebe es nun, so die Koordinatorin von EHRI, Conny Kristel, sowohl die internationalen Netzwerke als auch die technologischen Möglichkeiten, ein solches Vorhaben überhaupt durchführen zu können.

Eingeladen waren neben den 20 Projektpartnern auch Vertreter von europäischen Forschungsinstituten und Archiven, die sich mit dem Holocaust beschäftigen und mit dem Projekt kooperieren werden, darunter die Arbeitsstelle Holocaustliteratur, die von Charlotte Kitzinger und Dr. Markus Roth vertreten wurde. Moderiert wurde die Veranstaltung von Dr. Michal Frankl vom Jüdischen Museum in Prag.

Das Programm der Eröffnungsfeier finden Sie unter http://www.ehri-project.eu/events, die Homepage des EHRI-Projekts erreichen Sie unter der Adresse http://www.ehri-project.eu/.


Drucken

TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@web.de
News