am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

Call for Application: Rechercheseminar beim International Tracing Service (ITS)

22.03.2018

25. bis 27. Juni 2018

Vom 25. bis 27. Juni 2018 findet beim International Tracing Service (ITS) in Bad Arolsen ein dreitägiges Recherche-Seminar statt, das es Mitgliedern lokaler Aufarbeitungs-, Bildungs- und Gedenkinitiativen aus Deutschland und Europa ermöglichen soll, das größte Archiv in Europa zur Geschichte der nationalsozialistischen Verbrechen und ihrer Nachwirkungen zu erkunden, sich über Forschungs- und Vermittlungsmöglichkeiten austauschen und zu Projekten zu recherchieren.

Im Mittelpunkt des Seminars steht das Archiv des ITS mit seinen mehr als 30 Millionen Dokumenten zum Holocaust, zu Konzentrationslagern und anderen Haftorten, zur NS-Zwangsarbeit in deutschen Städten und Gemeinden sowie zur Nachkriegsunterstützung der Alliierten für die Displaced Persons (DPs). Die Teilnehmer des Seminars haben die Gelegenheit, diese Bestände kennenzulernen und in der Datenbank des ITS mit den digitalisierten Dokumenten zu arbeiten. Außerdem bietet das Seminar ihnen die Möglichkeit, sich über Forschungs- und Vermittlungsmöglichkeiten auszutauschen, zum Beispiel über die Frage, wie sich Dokumente für Bildung und Gedenken nutzen lassen.

Bis zum 1. Mai 2018 können sich Interessierte bewerben. Das Seminar wird gemeinsam vom ITS und dem Jack, Joseph and Morton Mandel Center for Advanced Holocaust Studies am United States Holocaust Memorial Museum (USHMM) veranstaltet.
Informationen zur Bewerbung sowie zu den Inhalten und zur Organisation des Seminars erhalten Sie hier.


Drucken


TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@germanistik.uni-giessen.de