am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

Weitere Stolpersteine in Gießen

15.11.2017

Rückblick

Heute wurden in Gießen an drei Standorten durch den Künstler Gunter Demning neue Stolpersteine verlegt, die die Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus wach halten sollen:

  • Nordanlage 49: Familie Adler
  • Neustadt 31 (Apotheke): Familie Abraham
  • Mühlstr. 8: Ferdinand Klein

An den verschiedenen Standorten wurden die einzelnen Menschen und ihre individuellen Lebensgeschichten vorgestellt. Anschließend wurden Kerzen aufgestellt und Rosen niedergelegt.

Gunter Demning, ein deutscher Künstler, ist durch die Stolpersteine bekannt geworden. Die Steine werden mit den Namen der Opfer versehen und vor deren einstigen Wohnungen im Straßen- oder Gehwegpflaster verlegt. Das Projekt hat sich inzwischen zum weltweit größten dezentralen Mahnmal entwickelt.

Fotos finden Sie auf unserer Facebook-Seite.


Drucken


TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@germanistik.uni-giessen.de