am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

Lubiński-Tagebuch

Deutsch-polnisches Editionsprojekt

Titelseite des polnischen Manuskripts
Titelseite des polnischen Manuskripts

Das deutsch-polnische Editionsprojekt widmet sich dem als Fragment erhaltenen Tagebuch Jehuda Lejb Lubińskis (1924-verm. 1944 in Auschwitz), das dieser im Getto Lodz angefertigt hat. Das Original-Manuskript befindet sich heute im Museum der Stadt Łódź (Signatur H-O/1069). Es umfasst ein Notizheft mit etwa 100 handgeschriebenen Seiten, datiert auf den Zeitraum zwischen dem 1. Januar 1941 und 27. Oktober 1941. Es ist davon auszugehen, dass weitere Aufzeichnungen existiert haben, diese aber bislang nicht gefunden werden konnten.

Die polnische Edition wird von Joanna Podolska-Płocka und Prof. Dr. Grzegorz Gazda (beide Universität Łódź) betreut, die deutsche Version entsteht an der Arbeitsstelle (Projektkoordination: Anna Kiniorska-Michel); an beiden Editionen ist das  Museum der Stadt Łódź verantwortlich beteiligt (Direktor Ryszard Czubaczyński).


Drucken


TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@germanistik.uni-giessen.de